Aufträge mit Abhängigkeiten versehen

Erstellt von Support smartblick, Geändert am Fri, 09 Dec 2022 um 10:37 AM von Support smartblick

Was?

Aufträge können mit Abhängigkeiten versehen werden, um die Bearbeitungsreihenfolge von zugehörigen Arbeitsschritten festzulegen.


Wofür?

Beim Anlegen eines Auftrages haben Sie die Möglichkeit, Abhängigkeiten zu aktivieren. Wenn Abhängigkeiten aktiviert sind, erhält jeder Arbeitsschritt innerhalb des Auftrags eine Sequenznummer, welche die vorgesehene Bearbeitungsreihenfolge der Arbeitsschritte angibt. Treten bei der Planung oder Bearbeitung Konflikte auf, weist smartblick Sie darauf hin.


Beim Starten eines Arbeitsschrittes wird der Maschinenbediener darauf hingewiesen, ob der Arbeitsschritt hinsichtlich der Bearbeitungsreihenfolge gestartet werden kann.


Wie?

Aktivieren/Deaktivieren der Abhängigkeiten

Legen Sie einen Auftrag an und aktivieren Sie dabei die Option „Abhängigkeiten“. Somit erhält jeder Arbeitsschritt automatisch innerhalb des Auftrags eine Sequenznummer, welche die vorgesehene Bearbeitungsreihenfolge der Arbeitsschritte angibt. Diese Sequenznummern werden sowohl in Ihrer Auftragsverwaltung als auch in der Produktionsplanung gezeigt.


Editieren der Sequenznummer beim Bearbeiten von einem Arbeitsschritt

  1. Wählen Sie in Ihrer Auftragsverwaltung den Auftrag, der den zu editierenden Arbeitsschritt enthält.
  2. Öffnen Sie den Einstellungsdialog des zu editierenden Arbeitsschritts.
  3. Wählen Sie im Einstellungsdialog die gewünschte Sequenznummer aus dem Dropdown-Menü.

Importieren von Aufträgen mit Abhängigkeiten

Sie können die gewünschte Sequenznummer für jeden Arbeitsschritt auch über den CSV-Import hinzufügen. Füllen Sie in Ihrer Importvorlage einfach die Spalte BEARBEITUNGSREIHENFOLGE entsprechend aus. Die Sequenznummern müssen entweder alle leer (d.h Auftrag ohne Abhängigkeiten) oder alle gesetzt und eindeutig sein.


Anzeigen von Konflikten

Bei der Planung oder Bearbeitung können Konflikte auftreten. Das ist der Fall, wenn:

  • Ein laufender/pausierter Arbeitsschritt einen geplanten/ungeplanten direkten Vorgänger hat.
  • Ein geplanter Arbeitsschritt eine höhere Priorität als einer seiner geplanten Vorgänger auf derselben Maschine hat.

Treten diese auf, weist smartblick Sie in Ihrer Auftragsverwaltung und Produktionsplanung darauf hin, indem die Sequenznummern der betroffenen Arbeitsschritte in Rot gekennzeichnet werden.


Anzeige der Bereitschaft für geplante Arbeitsschritte auf der Maschinenseite

Bei der Auswahl des zu startenden Arbeitsschrittes aus der Pop-Out Liste in der Maschinenseite wird der Maschinenbediener anhand der Farbcodierung darauf hingewiesen, welche der Arbeitsschritte hinsichtlich der Abhängigkeiten zur Bearbeitung bereit sind:

  • Grün: der Arbeitsschritt ist bereit für die Verarbeitung. Dies ist der Fall, wenn:
    • Sein direkter Vorgänger ist fertig.
    • Er ist der Erste im Auftrag, d. h. er hat keine Vorgänger (Sequenznummer ist 1).
    • Die Abhängigkeiten des entsprechenden Auftrags sind deaktiviert. 
    • Er ist keinem Auftrag zugewiesen.
  • Gelb: Der Arbeitsschritt ist in der Warteschleife. Dies ist der Fall, wenn sein direkter Vorgänger entweder läuft oder pausiert ist.
  • Rot: Der Arbeitsschritt ist nicht bereit. Dies ist der Fall, wenn sein direkter Vorgänger nicht gestartet wurde (d. h. der Status des direkten Vorgängers ist geplant oder ungeplant).


Sollte der Maschinenbediener einen gelb oder rot markierten Arbeitsschritt auswählen, dann wird eine Warnung angezeigt.



War dieser Artikel hilfreich?

Das ist großartig!

Vielen Dank für Ihr Feedback

Leider konnten wir nicht helfen

Vielen Dank für Ihr Feedback

Lassen Sie uns wissen, wie wir diesen Artikel verbessern können!

Wählen Sie wenigstens einen der Gründe aus

Feedback gesendet

Wir wissen Ihre Bemühungen zu schätzen und werden versuchen, den Artikel zu korrigieren